Copoeria

capoeiraSeinen Ursprung hat Copoeria in Afrika, hier wurde diese Kampfsportart zur Kolonialzeit von Sklaven praktiziert, heute findet man die Mischung aus Kampf und Tanz nicht nur in Brasilien, sondern in der ganzen Welt. Bis heute haben sich zwei unterschiedliche Stile des Copoeria durchgesetzt, das Angola, der traditionelle Stil und Regional, der moderne Stil. Gerade bei der modernen Variante haben andere Kampfsportarten einen großen Einfluss, so findet man auch Elemente von Wushu oder Ringen. Aber den größten Einfluss auf beide Stile hat die Akrobatik, denn alle Elemente von Copoeria sind sehr akrobatisch, denn es werden sehr hohe Sprünge und weit gedehnte Schritte vollführt.

Copoeria -  Die Symbiose

Die Seele des Copoeria ist das Malicia, die Technik, denn sie unterscheidet sich von anderen Kampfsportarten. Es gibt viele traditionelle Lieder, die das Malicia in Form einer Schlange beschreiben, was aber nicht negativ gedeutet werden sollte. Die Schlange wartet auf ihre Beute, sie ist stets vorbereitet und erlegt das Opfer ohne Gegenwehr. Das Besondere daran ist, dass die Schlange in einem Loch wartet, ihre Beute kann sie also nicht sehen. Und genau nach diesem Prinzip wird beim Copoeria gekämpft. Der Gegner soll beim Kampf den Eindruck erhalten, man können sich nicht verteidigen, denn der potenzielle Gegner soll in dem Glauben gelassen werden, er wäre mächtiger.

Beim Copoeria gibt es verschiedene Bewegungen:

Copoeria-Techniken

 Die Regeln beim Copoeria

Es gibt beim Copoeria verschiedene Regeln, die aber nur auf einer mündlichen Überlieferung beruhen, aber unter den Generationen weitergegeben wurden. So kann man heute nicht mehr wissen, welche Regeln wirklich galten und noch heute gelten. Häufig dürfen die Regeln aber auch unterbrochen werden, um eine Subroutinen ausführen zu können.

Regeln für feste Verhaltensweisen:

1. Der Kampf findet in der Roda, dem Kreis, statt

2. Ziel ist es, den Gegner zu werfen

3. Man sollte immer auf einen Angriff des Gegners vorbereitet sein

4. Während einem Kampf muss immer Musik gespielt werden

Regeln für die Art des Kampfes:

1. Jeder Angriff soll geblockt werden

2. Man muss immer in Bewegung sein

3. Der Gegner soll mit Überraschungsangriffen verwirrt werden

Kleidung & Gürtel beim Copoeria

Die Kleidung ist immer abhängig von der Stilrichtung, aber sie sollte immer aus einem Shirt und einer Hose bestehen. Beim Angola tragen die Kämpfer eine schwarze Hose und ein gelbes Shirt, bei der modernen Variante, dem Regional, tragen die Copoeria-Kämpfer Weiß. Natürlich können auch bei dieser Kampfsportart die Kämpfer verschiedene Grade in Form von Gürteln erreichen.

Wer heute Copoeria lernen möchte, der findet in ganz Deutschland verschiedene Schulen, die aber zumeist unterschiedliche Stilrichtungen unterrichten. Wer also nach der etwas anderen Kampfsportart sucht, der wird von Copoeria begeistert sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>